Zum Hauptinhalt springen

Wie die SVP den Hafenkran doch noch verhindern will

Der Stadtrat habe das Parlament beim umstrittenen Kunstprojekt getäuscht, sagt Gemeinderat Roger Liebi. Jetzt hofft er, dass der Hafenkran im letzten Moment zu Fall gebracht werden kann.

Der Hafenkran wurde im Norden abmontiert und ist auf dem Weg nach Zürich: Seehafen von Rostock.
Der Hafenkran wurde im Norden abmontiert und ist auf dem Weg nach Zürich: Seehafen von Rostock.
Keystone
Nur als Schattenwurf zu haben: Der Hafenkran, der Ende April an der Limmat aufgestellt wird.
Nur als Schattenwurf zu haben: Der Hafenkran, der Ende April an der Limmat aufgestellt wird.
Zürich Transit Maritim
Künstler Jan Morgenthaler sitzt auf einem Profilboden für den Hafenkran, der nun nicht wie geplant 2011, sondern im Jahr 2014 am Limmatquai stehen soll.
Künstler Jan Morgenthaler sitzt auf einem Profilboden für den Hafenkran, der nun nicht wie geplant 2011, sondern im Jahr 2014 am Limmatquai stehen soll.
Nicola Pitaro
1 / 9

Gestern gelang Stadtrat Martin Waser (SP) ein kleiner Coup. Seine Ankündigung, notfalls 80'000 Franken aus dem eigenen Sack zum Projekt Zürich Transit Maritim beizusteuern, brachte ihm viel Lob ein – gerade auch von Gegnern des Hafenkrans. So schreibt zum Beispiel ein TA-Leser: «Ich nerve mich über diese Abscheulichkeit. Martin Waser hat aber Charakter bewiesen, indem er Verantwortung übernimmt.» Die sympathische PR-Aktion verfehlte die Wirkung vorderhand nicht. «Stadtrat sponsert Hafenkran privat», lautete nur eine der positiven Schlagzeilen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.