Zum Hauptinhalt springen

«Wie ergattere ich diese Wohnung?»

Die eineinhalb Zimmer mit Limmatsicht an der Schipfe 39 sind heiss begehrt, die Konkurrenz ist gross. Nach der Besichtigung rechnet die Stadt mit 60 Bewerbern. Ein paar Tipps für Aspiranten.

Schon vor zwölf Uhr standen sich die Interessenten vor der Schipfe 39 die Füsse platt.
Schon vor zwölf Uhr standen sich die Interessenten vor der Schipfe 39 die Füsse platt.
Reto Oeschger
Die Küche ist klein - und wird genau geprüft.
Die Küche ist klein - und wird genau geprüft.
Reto Oeschger
Die einen warten, die anderen kommen von der Besichtigung - mit dem Anmeldezettel in der Hand.
Die einen warten, die anderen kommen von der Besichtigung - mit dem Anmeldezettel in der Hand.
Reto Oeschger
1 / 5

Bettina Bauer steigt gedankenversunken die Treppe hinunter und geht an der Warteschlange vorbei. Sie hat die kleine Wohnung an der Schipfe 39 als eine der Ersten angeschaut, ihre Augen funkeln, als sie an die eineinhalb Zimmer denkt: «Sie sind toll.» Trotzdem zerbricht sich die 33-Jährige den Kopf: Sie hat keine Ahnung, was sie tun kann, um diese Wohnung zu ergattern – und befindet sich damit in bester Gesellschaft. Fast 100 Frauen und Männer haben gestern Mittag die Wohnung an begehrter Lage mit Blick auf Limmat und Hafenkran besichtigt. Lange vor der Türöffnung standen sie bereits auf der Warteposition. Bettina Bauers Mutter kam eigens eine Stunde früher, um ihrer Tochter einen Platz an der Spitze der Schlage zu sichern. Und die meisten Besucherinnen haben beim Verlassen des Hauses den lachsfarbenen Anmeldezettel der Stadtverwaltung in der Hand.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.