Zum Hauptinhalt springen

Wie gehts weiter mit der Traumvilla am Zürichberg?

Zürich soll eine exklusive Tagesschule für Musikbegeisterte bekommen. Eine Hürde muss das Projekt allerdings noch nehmen, sagt Initiantin Maja Coradi.

Die städtische Liegenschaft Sonnenberg: Die Stadt suchte ab November 2014 neue Mieter für das Haus an bester Lage am Zürichberg, das ab Juli 2017 neu genutzt werden soll. Am 7. September 2015 wurde bekannt, dass das Projekt «Cantaleum Zürich» den Zuschlag erhalten hat. Künftig wird das Haus in Hottingen als zweisprachige Tagesschule mit Schwerpunkt Musik für 4- bis 16-Jährige genutzt.
Die städtische Liegenschaft Sonnenberg: Die Stadt suchte ab November 2014 neue Mieter für das Haus an bester Lage am Zürichberg, das ab Juli 2017 neu genutzt werden soll. Am 7. September 2015 wurde bekannt, dass das Projekt «Cantaleum Zürich» den Zuschlag erhalten hat. Künftig wird das Haus in Hottingen als zweisprachige Tagesschule mit Schwerpunkt Musik für 4- bis 16-Jährige genutzt.
Doris Fanconi
Erster Besichtigungstermin: Rund 50 Personen machten sich am 2. Dezember 2014 ein Bild vor Ort.
Erster Besichtigungstermin: Rund 50 Personen machten sich am 2. Dezember 2014 ein Bild vor Ort.
Doris Fanconi
Viel zu tun für die neuen Mieter: Der Nutzgarten sollte gemäss Denkmalschutz erhalten bleiben.
Viel zu tun für die neuen Mieter: Der Nutzgarten sollte gemäss Denkmalschutz erhalten bleiben.
Doris Fanconi
1 / 11

Das Interesse an der städtischen Liegenschaft Sonnenberg war gross. Es lagen Ideen für Genossenschaften, Jugendwohnheime oder Altersresidenzen vor. Wie konnten Sie sich schliesslich gegen die Konkurrenz durchsetzen? Das grösste Plus unseres Konzepts ist, dass sich ein Schulbetrieb gut als Neunutzung für dieses Haus eignet – und dass es so wieder von Kindern belebt wird. Das hat in dem Gebäude Tradition, das ursprünglich von der Stadt als Waisenhaus genutzt wurde. Wir haben unser Projekt «Cantaleum Zürich» schon lange ausgearbeitet, und als wir das Haus gesehen haben, waren wir sofort begeistert. Wir wussten, es ist perfekt für unser Vorhaben, und wir konnten die Chorgesänge buchstäblich schon in den Zimmern hören.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.