Zum Hauptinhalt springen

Wie man Velofahrer ins Parkhaus lockt

Der «Velopalast» unter dem HB steht halb leer. Ein Vergleich mit anderen Städten zeigt, was es braucht, um die Veloabstellplätze zu füllen.

Um die unterirdischen Veloabstellplätze zu füllen, spielt der Preis eine Rolle – aber auch der Zugang. (Video: Lea Blum und Sacha Schwarz)

Zürcherinnen und Zürcher mögen es oberflächlich. Zumindest jene, die ihr Velo am Hauptbahnhof parkieren wollen. Auf den kostenlosen Abstellplätzen auf dem Europaplatz stehen die Räder kreuz und quer. Um jeden Pfosten ist ein Velo gekettet. Unter dem Platz dagegen: Leere. Die «Luxusvelostation», die landesweit grösste Velogarage mit 1600 Plätzen und ein Symbol der Veloförderung, ist schlecht besucht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.