Zum Hauptinhalt springen

«Wir besetzen die wichtigen Departemente»

Will nicht als Sesselkleber gesehen werden: SP-Stadtrat Raphael Golta. Bild: Urs Jaudas

Raphael Golta, hat die SP kein schlechtes Gewissen, dass Sie die Minderheiten in der Regierung herumschiebt und selber auf ihren Sesseln klebt?

Viele waren der Ansicht, dass ein SP-Vertreter ins Gesundheitsdepartement wechseln muss. Hätten Sie sich einen Wechsel vorstellen können?

Nochmal: Hätten Sie sich einen Wechsel vorstellen können?

«Als Stadtrat muss man immer damit rechnen, dass man bei einer Neukonstituierung das Departement wechseln muss.»

Aber ehrlich: Sie wären doch die ideale Besetzung für das Gesundheitsdepartement gewesen. Schliesslich sitzen Sie in der Steuergruppe, die Claudia Nielsen zur Seite gestellt wurde.

Warum?

Gerade im Gesundheitsdepartement gilt es, für die Stadt gewichtige Probleme zu lösen. Wäre nicht die SP als stärkste Partei in der Pflicht gestanden, die Verantwortung zu übernehmen?

Das heisst, das Gesundheitsdepartement ist der SP nicht so wichtig?

Weshalb ausgerechnet diese?

«Ich bin überzeugt, dass Andreas Hauri der Richtige für das Gesundheitsdepartement ist. Er hat Führungserfahrung.»

Macht es sich die SP nicht etwas einfach, dem neuen Stadtrat Andreas Hauri das Amt zu übergeben statt einem Mitglied, das schon Erfahrung hat?

Was qualifiziert ihn dafür?

Sesselkleberei hin oder her: Es entsteht der Eindruck, Sie und Hochbauvorsteher André Odermatt wollen sich nicht die Finger an heiklen Dossiers verbrennen, weil einer von Ihnen Corine Mauchs Nachfolger im Präsidiumsamt werden soll?

Und Ihre Stadtpräsidiumsambitionen?