Zum Hauptinhalt springen

«Wir gehen immer an die Grenze des Lichts»

Premiere der besonderen Art: Am 4. Dezember 2013 erstrahlte die Fassade des Opernhauses dank neuster Technologie erstmals in neuem Licht. Mit der Fertigstellung des Sechseläutenplatzes sind die wichtigsten Projekte des städtischen Beleuchtungskonzepts umgesetzt.
Plan Lumière setzt Akzente im nächtlichen Auftritt der Stadt: So wurde die Beleuchtung des Tessinerplatzes vor dem Bahnhof Enge genauso neu konzipiert...
Highlight im Quartier: Der neu beleuchtete Marktplatz in Oerlikon.
1 / 8

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.