Zum Hauptinhalt springen

«Wir leben in einer leichnamfreien Kultur»

Christine Süssmann hat auf dem Zürcher Friedhof Sihlfeld eine Ausstellung über tote Körper organisiert. Gerade weil sich kaum noch jemand damit befassen mag.

«Der Tod wird verdrängt, indem die Toten verdrängt werden»: Christine Süssmann, Leiterin Friedhof-Forum. Bild: PD
«Der Tod wird verdrängt, indem die Toten verdrängt werden»: Christine Süssmann, Leiterin Friedhof-Forum. Bild: PD

Frau Süssmann, was sollen die Zürcher mit einer Ausstellung über Leichname anfangen? Die Besucher finden unterschiedliche Möglichkeiten, um über den Umgang mit dem Leichnam nachzudenken. Keine Schockbilder, aber Gelegenheiten, sich dem Thema anzunähern. Es geht zum Beispiel um Rituale, mit denen man sich früher vom Leichnam trennte, um Musik oder statistische Informationen. Man findet auch Filmbeiträge zu Totenkulten in anderen Kulturen, die Asche aus einer Probeverbrennung vor Eröffnung des ersten Zürcher Krematoriums oder ein offenes Grab draussen auf dem Friedhof.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.