Zum Hauptinhalt springen

«Wir müssten die 15 neuen Polizeistellen streichen»

Zürichs FDP-Finanzvorsteher kritisiert den Rückweisungsantrag zum Budget scharf. Grossprojekte wie das Stadion oder ein neues Kongresszentrum müssten verschoben werden.

Martin Huber

Herr Vollenwyder, legen Sie jetzt freiwillig ein neues Budget vor? Nein. Wir haben ein Budget ausgearbeitet nach allen Regeln der Kunst, jetzt soll der Gemeinderat darüber streiten. Aber ich nehme die Forderung zur Kenntnis und bin gespannt, ob sie der Gemeinderat so verabschieden wird.

Was passiert, wenn die Forderung nach Rückweisung durchkommt? Dann müsste ich dem Stadtrat markante Einschnitte vorschlagen. 200 Millionen spart man nicht einfach so. Wir werden sicher die geplanten Lohnmassnahmen aussetzen müssen und die 15 neuen Polizeistellen, eine Forderung der SVP, streichen. Bedauerlicherweise müsste ich auch Klein- und Mittelunternehmen in Zürich nächstes Jahr enttäuschen. Ich werde beantragen, alle Sammelkonti wie jene beim Strassenbau sowie Aufträge an Dritte zu halbieren, Grossprojekte wie das neue Stadion und Kongresszentrum zu verschieben oder ganz zu streichen, den Ausbau der Kinderbetreuung verlangsamen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen