Zum Hauptinhalt springen

«Wir sind keine Paprika-Chips-Fabrik»

Michael Hengartner, der neue Zürcher Uni-Rektor, will die Studiengänge reformieren. Und er verteidigt seine Professoren aus Deutschland.

Wünscht den Studierenden mehr Freiräume zum Denken: Rektor Michael Hengartner in einem Labor «seines» Institutes für Molekulare Biologie am Irchel.
Wünscht den Studierenden mehr Freiräume zum Denken: Rektor Michael Hengartner in einem Labor «seines» Institutes für Molekulare Biologie am Irchel.
Doris Fanconi

Herr Hengartner, wir haben auf dem Weg zu Ihnen ein paar Studenten auf den neuen Rektor angesprochen. Niemand hat Sie gekannt. Die meisten Studis wissen nicht, wer ich bin, aber das ist kein Problem. Studierende fokussieren sich auf ihr Studium und kennen die Namen ihrer Dozierenden. Das ist es, was sie direkt betrifft und beschäftigt. Den Namen des Rektors müssen sie nicht kennen, das ist nicht wie bei einem CEO einer Firma – und meinen Namen lernen sie spätestens kennen, wenn ich ihre Master-Diplome unterschreibe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.