Zum Hauptinhalt springen

Wo der Bauarbeiter untendurch muss

Dumpinglöhne, lange Arbeitszeiten und keine Spesen: Eine Karte zeigt Zürcher Baustellen, auf denen es nicht mit rechten Dingen zu- und herging.

Mehrere Tausend Bauarbeiter legten gestern in Zürich ihre Arbeit nieder, zogen durch die Innenstadt und versammelten sich schliesslich zu einem kulinarischen Sit-in in der Haupthalle des Zürcher Hauptbahnhofs. Die Hauptsorge, welche die meisten umtrieb, war die Finanzierung des Rentenalters 60. «Unsere Körper sind ausgelaugt», sagte ein älterer Demonstrant in die Kamera von Redaktion Tamedia.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.