Zum Hauptinhalt springen

Flagshipstore – im neuen Franz Carl Weber Zürichs

Der Laden musste umziehen. Was neu ist? Ein «eigener Bahnhof» und hippe Angebote, die gekippt wurden. Hereinspaziert an Tag 1.

Viele Neugierige trieb es in den neuen Franz Carl Weber. (Video: Mirjam Ramseier)

Es funktioniert noch nicht alles nach Plan. Hier, im neuen Franz Carl Weber am Zürcher Bahnhofplatz: Im unteren Stock herrscht Durchzug, sodass Verkäuferinnen mit Mütze und Schal arbeiten. Eine Wand muss noch durchbrochen werden, weil der Architekt sie falsch konzipiert hatte, und soeben traf die Meldung ein, dass der Lift defekt sei. «Kinderkrankheiten», sagt Yves Burger, der Geschäftsführer des grössten Schweizer Spielzeughändlers. «Die Kunden müssen ein wenig Verständnis haben. Bald funktioniert hier alles tadellos.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.