Zum Hauptinhalt springen

Zu vergeben: 30-Prozent-Job für null Franken

Chefs von Zürcher Stadtparteien verzichten auf Freizeit und Familienleben – aus Idealismus und für ein bisschen Anerkennung.

Zu wenig Zeit für Beruf und Familie: GLP-Präsident Beni Schwarzenbach hört Ende Februar auf. Foto: Samuel Schalch
Zu wenig Zeit für Beruf und Familie: GLP-Präsident Beni Schwarzenbach hört Ende Februar auf. Foto: Samuel Schalch

Felix Moser ist Anfang 50, führt ein Elektronikgeschäft und hat drei Kinder im Primarschulalter. Mit der ältesten Tochter müsste er derzeit für die Gymiprüfungen lernen, aber dafür reicht seine Zeit kaum, weil er an bis zu vier Abenden in der Woche erst spät nach Hause kommt.

Beni Schwarzenbach ist zehn Jahre jünger, hat einen 80-Prozent-Job in der Finanzbranche und zwei Kinder im Alter von 3 und 5 Jahren. Auch bei ihm kommt die Familie zu kurz. Wenn die Kleinen im Bett sind, setzt er sich wieder an den Tisch und arbeitet bis in die Nacht. Und am Wochenende gleich weiter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.