Zürcher Badis auf Rekordkurs

Am Samstag verzeichneten die Zürcher Schwimmbäder den millionsten Eintritt – zeitgleich wie im Rekordjahr 2015.

In den Stadtzürcher Badis läuft das Geschäft – nur 2015 wurden zum jetzigen Zeitpunkt gleich viele Eintritte verkauft.

In den Stadtzürcher Badis läuft das Geschäft – nur 2015 wurden zum jetzigen Zeitpunkt gleich viele Eintritte verkauft. Bild: Ennio Leanza/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Erst seit zehn Wochen stehen die Stadtzürcher Sommerbäder offen - und bereits hat der Millionste Gast am vergangenen Samstag sein Badetuch ausgelegt und einen «Schwumm» genommen. Die Millionenschwelle wurde damit zeitgleich wie im bisherigen Rekordjahr 2015 erreicht, teilte das Zürcher Sportamt am Montag mit. Damals wurden bis zum Ende der Saison insgesamt 1,83 Millionen Eintritte gezählt.

Die 17 Sommerbäder haben damit Kurs auf einen Rekord genommen. «Mit der Anzahl Badeeintritte sind wir auch dieses Jahr sehr zufrieden», sagt Patrick Müller, Abteilungsleiter der Badeanlagen. «Wie die Bilanz am Saisonende aussieht, lässt sich aber noch nicht abschätzen – trotz Jahresvergleich». Denn die Besuchszahlen seien primär vom Wetter abhängig.

Die höchsten Besucherfrequenzen verzeichnete bislang das Strandbad Mythenquai; dort wurden seit Saisonstart knapp 132'500 Badegäste gezählt. Ebenfalls hohe Frequenzen meldeten das Strandbad Tiefenbrunnen (über 115'500 Gäste), das Freibad Letzigraben (über 85'000) und das Freibad Heuried (über 84'500).

Am meisten Sonnenhungrige wurden bislang am Wochenende vom 30. Juni und 1. Juli gezählt. Damals gab es knapp 114'000 Besucher. Der Sonntag war dabei auch der bisher beste Einzeltag der Sommerbäder – damals tummelten sich rund 68'000 Personen auf den 17 Anlagen. (hwe/sda)

Erstellt: 16.07.2018, 14:02 Uhr

Artikel zum Thema

Wie die Frauen die Badi eroberten

History Reloaded Frauen können in der Schweiz heute baden, wie, wann und wo sie wollen. Für diese Rechte mussten sie lange Zeit kämpfen. Zum Blog

Wie lange kann ich bei Gewitter in der Badi bleiben?

Wettermacher Jörg Kachelmann erklärt, wann es gefährlich wird und wieso man dem Bademeister nicht blind vertrauen sollte. Zum Blog

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Kommentare

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Aufgeblasen, aber nicht abgehoben: Vor dem Start in Chateau-d'Oex kontrollieren Besatzungsmitglieder die Hülle ihres Heissluftsballons. In der Schweizer Berggemeinde findet bis derzeit die 42. Internationalen Heissluftballonwoche statt. (26. Januar 2020)
(Bild: Jean-Christophe Bott) Mehr...