Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Kirche schafft den Sonntagsgottesdienst ab

Die reformierte Kirche Zürich-Sihlfeld stoppt als erste Schweizer Kirche den Gottesdienst am Sonntag. Ab September wird am Freitag gefeiert.

Die Andreaskirche in Zürich: Hier wird ab Herbst der Gottesdienst am Freitag gefeiert.
Die Andreaskirche in Zürich: Hier wird ab Herbst der Gottesdienst am Freitag gefeiert.
Gaetan Bally, Keystone

«Es gibt viele Menschen, die am Sonntag keinen Gottesdienst besuchen, weil familiäre Termine oder andere Anliegen – auch das Ausschlafen – im Wege stehen.» Das schreibt die reformierte Kirchgemeinde Zürich-Sihlfeld in einer heute versandten Mitteilung. Die Zürcher Kirchgemeinde teilt dieses Schicksal mit vielen anderen Kirchen inner- und ausserhalb des Kantons. Die Konsequenz daraus: War der sonntägliche Kirchenbesuch früher ein Fixpunkt des Alltags, findet heute nur noch ein kleines Publikum den Weg in die Kirchenbänke. Die Pfarrer predigen vor leeren Rängen.

Die Kirchgemeinde Zürich-Sihlfeld hat nun reagiert – und wagt einen Schritt, den bisher noch keine Schweizer Kirchgemeinde gewagt hat. Sie schafft den Sonntagsgottesdienst ab. In einem «längeren Prozess» hätten Pfarrer, Kirchenpflege und Mitarbeiter das Gottesdienstangebot überprüft und weiterentwickelt, schreibt die Kirche in ihrer Mitteilung.

Das Resultat ist ein neues Angebot namens «Feierwerk – dein Gottesdienst am Freitagabend». Erst mal wird dieser Freitags-Gottesdienst am 2. September um 19 Uhr in der Andreaskriche an der Brahmsstrasse zelebriert. Die Kirchgemeinde bezeichnet ihr neues Angebot als «zeitgemäss, offen, unkompliziert» –Menschen und ihr Alltag würden thematisiert; es gehe um Gott und die Welt. Alle seien willkommen, namentlich Familien mit Kindern.

Arrondiert wird das Angebot mit allerlei Zusatzattraktionen: Vor dem Gottesdienst kann man essen und trinken. Während der Feier werden dann «frische Lieder mit einer Band gesungen und Kerzen angezündet». Regelmässig seien Gäste und Diskussionen vorgesehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch