Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Stadtpolizei verzeigt 21 Taxifahrer

Die Chauffeure sind ohne die notwendige Bewilligung gefahren.

Auswärtige Taxis sind von der Behörde unter die Lupe genommen worden. (Keystone/Christian Beutler/Archiv)
Auswärtige Taxis sind von der Behörde unter die Lupe genommen worden. (Keystone/Christian Beutler/Archiv)

21 Taxifahrer und -fahrerinnen haben in Zürich ohne die nötigen Bewilligungen Passagiere chauffiert. Die Stadtpolizei hat bei einer Kontrolle in der Nacht auf Sonntag angehaltene Chauffeure verzeigt.

Mehrere Stunden lang hatten Spezialisten auswärtige Taxis unter die Lupe genommen, wie die Stadtpolizei am Montag mitteilte. Im Fokus hatten sie illegale Fahrten. Erfolgen Fahrten in der Stadt nicht auf Bestellung, sind für das Befördern von Passagieren eine Bewilligung und ein Stadtzürcher Taxiausweis nötig.

47 Fahrerinnen und Fahrer wurden kontrolliert. 26 lehnten, so wie es korrekt ist, die Taxifahrt ab und verwiesen auf die Benützung eines Stadtzürcher Taxis. 21 Fahrerinnen und Fahrer transportierten für Bezahlung illegal Gäste in der Stadt und wurden deshalb zu Handen des Stadtrichteramts Zürich zur Anzeige gebracht.

Die Kontrollen ergaben ausserdem, dass sechs Taxifahrerinnen und -fahrer gegen die Arbeits- und Ruhezeitvorschriften verstossen hatten. Vier Kontrollierte hatten ihre Fahrpreise nicht oder irreführend angeschrieben, und einer lenkte das Taxi, obwohl ihm der Fahrausweis entzogen worden war.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch