Zum Hauptinhalt springen

Zürich als «Venedig Zentraleuropas»

Einst gab es ernsthafte Bestrebungen, den Schanzengraben durchgängig schiffbar zu machen.

Willkommene Abkühlung: Statt zu einer Wasserstrasse ist der Schanzengraben zur Fussgängerpromenade geworden. Das letzte Teilstück wurde 1984 eröffnet. Foto: Sophie Stieger
Willkommene Abkühlung: Statt zu einer Wasserstrasse ist der Schanzengraben zur Fussgängerpromenade geworden. Das letzte Teilstück wurde 1984 eröffnet. Foto: Sophie Stieger

Das Gesuch stammte von namhaften Organisationen: Der Zürcher Verkehrsverein sowie die Veranstalter mehrerer Grossanlässe forderte den Zürcher Stadtrat im Herbst 1956 auf, den Schanzengraben zur durchgängigen Schifffahrtsstrasse zu machen. Künftig sollte man per Boot von einem Hafen beim Hauptbahnhof bis ins Seebecken fahren können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.