Dada wird städtisch

Das Cabaret Voltaire wird künftig der Stadt Zürich gehören. Die Stimmberechtigten haben den vorgeschlagenen Häusertausch mit der Swiss Life klar gutgeheissen.

«Es war immer sehr wacklig»: Stadtpräsidentin Corine Mauch (SP). Video: mth/TA

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Stadt Zürich kann das Dada-Haus mit dem Cabaret Voltaire an der Spiegelgasse 1 in der Altstadt kaufen und der Kultureinrichtung bis 2020 die Miete sowie einen jährlichen Betriebsbeitrag von 100’000 Franken bezahlen. Die Mehrheit der Stadtzürcher Stimmberechtigten hat am heutigen Abstimmungssonntag Ja gesagt zur langfristigen Sicherung des geschichtsträchtigen Hauses und zur Unterstützung des Kulturbetriebs.

Der Kauf des Hauses soll im Rahmen eines grösseren Liegenschaftentauschs mit der Anlagestiftung Swiss Life – der heutigen Besitzerin des Gebäudes – vonstattengehen. Dabei übernimmt die Stadt neben der Spiegelgasse 1 auch das Wohnhaus Engimattstrasse 17 in der Enge. Im Gegenzug überlässt sie der Swiss Life das Geschäftsgebäude Rämistrasse 39 sowie das Parkhaus-Grundstück Hallenstrasse 8 in Riesbach.

Der Zürcher Gemeinderat stimmte dem Kauf der Geburtsstätte der einstigen internationalen Avantgardebewegung Dada bereits im letzten März mit 90 zu 33 Stimmen zu. Mit 82 zu 42 Stimmen sagte der Rat damals auch Ja zu den jährlichen Betriebsbeiträgen von 100’000 Franken. Die vom Stadtrat beantragten 150’000 Franken fielen allerdings durch.

(tif/sip)

Erstellt: 24.09.2017, 12:16 Uhr

Cabaret Voltaire

Artikel zum Thema

Dadas Erbe sichern – trotz fragwürdigem Deal

Analyse Die Abstimmungsvorlage zum Cabaret Voltaire hat Mängel. Doch das Dada-Haus gehört zu Zürichs kultureller DNA. Mehr...

Alternative wollen Abstimmung über Cabaret Voltaire

Der Zürcher Stadtrat möchte zwei Grundstücke mitten in der Innenstadt tauschen. Die AL ist zwar für das Cabaret Voltaire, aber gegen den Deal. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Kommentare

Blogs

History Reloaded Vom Liebling Hitlers zum Verräter

Mamablog Aufklärung schützt vor sexueller Gewalt

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Kampf gegen das Aussichtslose: In Kalifornien versuchen die Feuerwehrleute immer noch das Ausmass der Buschfeuer einzugrenzen. (11. Oktober 2019)
(Bild: David Swanson) Mehr...