Zum Hauptinhalt springen

«Zürich gehört uns allen!»

Selten ziehen mehrere Tausend Personen durch Zürich, um damit eine Veranstaltungsreihe zu starten. Die grosse Mobilisation am Samstag war möglich, weil sich viele Stadtbewohner fragen: «Wem gehört Zürich?»

Laut Angaben der Organisatoren beteiligten sich 3000 Menschen am Demonstrationszug, der von der Rathausbrücke zum Brupbacherplatz im Kreis 3 führte. Zentrale Forderungen, der von etwa 40 Organisationen und allen linken Parteien unterstützten Kundgebung: bezahlbarer (Wohn-)Raum für alle, auch fürs Gewerbe und die Kultur. Einen wirksamen Mieterschutz. Für Freiräume und Selbstverwaltung. Gegen Verdrängung und gegen eine Stadt der Kapitalinteressen.

Gleicher Raum, weniger Leute

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.