Zürich hebt Parkplätze für Leihvelos auf

Die Stadt hat in der blauen Zone an zwei Orten Publibike-Stationen eingerichtet, ohne die Parkplätze zu ersetzen.

In der Stadt Zürich gibt es rund 90 Publibike-Stationen: Seit kurzem auch an der Hallwylstrasse. <nobr>Bild «20 Minuten»/Leserreporter</nobr>

In der Stadt Zürich gibt es rund 90 Publibike-Stationen: Seit kurzem auch an der Hallwylstrasse. Bild «20 Minuten»/Leserreporter

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Stadt Zürich hat Parkflächen in der blauen Zone aufgehoben, um darauf die Züri Velos von Publibike zu stationieren. An der Hallwylstrasse im Kreis 4 etwa wurde die blaue Zone kürzlich um mehrere Meter verkleinert.

Bei der Stadt Zürich ist das Tiefbau- und Entsorgungsdepartement für die Velostationen zuständig. Dort heisst es, dass man Anfang Oktober an der Hallwylstrasse die blaue Zone zugunsten einer Station für die Leihvelos gekürzt habe. Eine Erweiterung der blauen Zone an einer anderen Stelle im Gebiet sei nicht vorgesehen.

«Die Umnutzung wurde in Kauf genommen, weil das Verleihsystem Züri Velo hilft, die Förderung von Velos weiter voranzutreiben», sagt Sprecher Mike Sgier zu «20 Minuten». Für die Auswahl der Standorte gebe es mehrere Kriterien: wichtige Velorouten, Umsteigepunkte zum öffentlichen Verkehr und publikumsorientierte Nutzungen.

Verkleinerung auch bei der Siriuswiese

Das treffe auch in diesem Fall zu. «Die Station Hallwylstrasse liegt in unmittelbarer Nähe zu den Velorouten an der Schöntalstrasse sowie am Stauffacherquai und der Manessestrasse.» Abgesehen von der Station an der Hallwylstrasse wurde auch die blaue Zone bei der Siriuswiese am Zürichberg verkleinert, ohne die aufgehobene Parkfläche zu ersetzen: «Dort wurde ebenfalls ein Stück einer blauen Zone umgewidmet», sagt Sgier.


Das Züri-Velo im Test

Was taugt das Züri-Velo? TA-Redaktor David Sarasin im Selbstversuch. Video: Lorenzo Petrò/Patrice Siegrist


Ob es noch weitere solche Umnutzungen geben wird, ist noch unklar: «Wenige weitere Stationen können dazukommen.» Die Standplätze werden in Zusammenarbeit mit dem Tiefbauamt vorgeschlagen. Jeder Standort durchläuft vor der Installation eine stadtinterne Vernehmlassung. Momentan sind rund 90 Stationen in Betrieb. Ziel sei es, ein Netz von mindestens 150 Stationen anbieten zu können.

(Übernommen von «20 Minuten»)

Erstellt: 11.10.2018, 10:02 Uhr

Artikel zum Thema

Publibikes sind zurück

Ab heute rollen die grauen Leihvelos wieder durch Zürich – und sind nicht mehr so leicht zu knacken. Mehr...

Publibike erneuert Veloschlösser

Nachdem mehrere Hundert Leihvelos von Publibike geknackt wurden, rüstet die Firma die Schlösser sukzessive nach – zuerst in Bern, ab Mitte September in Zürich. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Vatikan: Bischöfe während der Heiligsprechung des Papstes Paul VI und des 1980 ermordeten Erzbischofs Oscar Romero aus San Salvador.(14. Oktober 2018)
(Bild: Alessandro Bianch) Mehr...