Zürich und sein Velo-Flashmob «Critical Mass»

Am Bürkliplatz startet einmal im Monat eine Velo-Demonstration. Was wollen diese Leute?

«Wir sind der Verkehr!»: Die Velofahrer blockieren die Autofahrbahnen und überqueren dann auch bei Rot. (Video: Anja Stadelmann)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Freitagabend hat in Zürich eine weitere sogenannte Critical Mass stattgefunden: Hunderte Fahrradfahrer fuhren gemeinsam vom Bürkliplatz durch die Innenstadt. Die Critical Mass in Zürich findet mit Unterbrüchen seit rund zwanzig Jahren statt. Waren es anfangs aber nur ein paar Dutzend, fährt seit diesem Jahr eine Rekordzahl an Teilnehmenden mit.

Hinter «Critical Mass» steht die Idee, dass ein Haufen Leute – also eine kritische Masse – sich an einem Ort trifft und gemeinsam mit dem Velo durch die Stadt fährt und dadurch den Autoverkehr behindert.

Importiert aus den USA

«Wir blockieren nicht den Verkehr – wir sind der Verkehr!», steht in der Einladung zur Veranstaltung auf Facebook. Wer hinter dem Aufruf steckt, ist unbekannt. Der Anlass sei notwendig, da wer sich mit seinem Fahrrad in den Verkehr begibt, täglich grossen Gefahren ausgesetzt sei und als minderwertiger Verkehrsteilnehmer marginalisiert werde, steht auf der Website von Critical Mass Zürich.

Diese Form von Velo-Demo kommt ursprünglich aus San Francisco, wo 1992 zum ersten Mal eine Gruppe Velofahrer für eine Stadtfahrt zusammengekommen ist. Mittlerweile hat sich die Critical Mass zu einer weltweiten Bewegung entwickelt. So finden derzeit in gut 300 Städten monatliche Rundfahrten statt.

Ohne Gesuch

Für diesen Velo-Flashmob und dessen Vorgänger seien bei der Stadtpolizei keine Gesuche eingegangen, wie Marco Cortesi von der Stadtpolizei Zürich mitteilt. Doch habe es bisher vonseiten der Polizei auch keine grösseren Interventionen gebraucht, da es zu keinen grossen Verkehrsbehinderungen gekommen sei. «Wir behalten die wachsende Bewegung aber im Auge.», so Cortesi. (saf)

Erstellt: 01.07.2019, 15:58 Uhr

Artikel zum Thema

1500 nehmen in Bern an Velodemo für Klimaschutz teil

Statt zu Fuss, demonstrierten am Samstagnachmittag die Klimajugendlichen mit dem Fahrrad auf Berns Strassen. Mehr...

Die vier Brennpunkte im Velo-Zürich

Heute Abend ist Velodemo. Die Tour führt zu den grössten politischen Baustellen der Zürcher Velopolitik. Das Duell mit Stadtrat Filippo Leutenegger und die Umfrage dazu. Mehr...

Aufs Velo gegen die Formel E

Video Demo, abgerissene Werbebanner, links-grünes Gegenkomitee: Kurz vor dem Rennen wächst in Bern der Widerstand gegen den Grossanlass. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Kommentare

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Auf Händen getragen: Eine handgeschnitzte Statue der Jungfrau Maria wird anlässlich des Fests zu Ehren der «Virgen del Carmen» durch die andalusische Stadt Málaga geführt. (16. Juli 2019)
(Bild: Daniel Perez / Getty Images) Mehr...