Zum Hauptinhalt springen

Zürich verteidigt seine letzten Industriezonen

Von den einst riesigen Industriebrachen in der Stadt Zürich sind nur noch Bruchstücke übrig. Diese aber will der Stadtrat unbedingt erhalten.

Bald werden in Oerlikon keine Geschütze mehr gebaut: Montage eines 35-mm-Marine-Flugabwehrgeschützes bei Rheinmetall. (Oktober 2009)
Bald werden in Oerlikon keine Geschütze mehr gebaut: Montage eines 35-mm-Marine-Flugabwehrgeschützes bei Rheinmetall. (Oktober 2009)
David Baer

Man wähnt sich um 25 Jahre zurückversetzt: Ein Industriebetrieb will die Stadt verlassen und sein Grundstück zwecks neuer Nutzung umzonen lassen. Doch die Stadt beharrt auf der geltenden Industriezone zwecks Förderung von Gewerbe und Industrie. An der Binzmühlestrasse in Neu-Oerlikon hat diese Diskussion jetzt wieder begonnen, weil Rheinmetall Air Defence (früher Oerlikon Contraves) einen neuen Standort sucht. Würde das 5,5 Hektaren grosse Fabrikareal umgezont, zum Beispiel in eine Zentrumszone, könnten dort Büros, Läden und Wohnungen gebaut werden, was den Landwert verdreifachen würde. Doch die Stadt will – vorerst zumindest – nicht umzonen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.