Zum Hauptinhalt springen

Zürich will Lehrpersonal im Ausland abwerben

Die Stadt schaltete Inserate in Süddeutschland und Österreich. Nur: Dort ist der Lehrermangel noch ausgeprägter.

Die Stadt Zürich suchte Kindergartenlehrkräfte im nahen Ausland. Foto: Keystone
Die Stadt Zürich suchte Kindergartenlehrkräfte im nahen Ausland. Foto: Keystone

Das Stadtzürcher Schulamt hat versucht, Kindergärtnerinnen und Kindergärtner aus Süddeutschland und Österreich abzuwerben. Dies legt der Stadtrat in seiner Antwort auf eine par­lamentarische Anfrage von Jean-Daniel Strub und Ursula Näf (beide SP) offen. Um dem Lehrkräftemangel in der Stadt zu ­begegnen, habe die Zürcher Schulpflege veranlasst, für umgerechnet 1500 Franken ­Inserate auf zwei Onlineplattformen im deutschsprachigen Ausland aufzuschalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.