Zum Hauptinhalt springen

Zürich wird zur Hauptstadt von Europa

Es besteht aus 193 Fichtenbrettern und 1300 Schrauben – das House of Switzerland steht während der Leichtathletik-EM erstmals in der Schweiz. Es ist auf dem Sechseläutenplatz auch eine Hundehütte.

Das House of Switzerland stand an den Olympischen Spielen in Sotschi und nun auf dem Zürcher Sechseläutenplatz.
Das House of Switzerland stand an den Olympischen Spielen in Sotschi und nun auf dem Zürcher Sechseläutenplatz.
Steffen Schmidt, Keystone
An den Wänden aus Fichtenbrettern prangen historische Momente der Sportgeschichte, festgehalten von Walter Scheiwiller.
An den Wänden aus Fichtenbrettern prangen historische Momente der Sportgeschichte, festgehalten von Walter Scheiwiller.
Steffen Schmidt, Keystone
Die Gäste des City Festivals der Leichtathletik-EM können auf dem Sechseläutenplatz den Belag testen, der im Letzigrund für die Sportstars verlegt wurde.
Die Gäste des City Festivals der Leichtathletik-EM können auf dem Sechseläutenplatz den Belag testen, der im Letzigrund für die Sportstars verlegt wurde.
Steffen Schmidt, Keystone
1 / 7

Eines haben Tennisstar Roger Federer, die Bundesräte Eveline Widmer-Schlumpf und Didier Burkhalter, Snowboard-Champion Juri Podladtschikow sowie Langlauf-Olympionike Dario Cologna gemeinsam: Sie alle haben den Geruch des Fichtenholzes des House of Switzerland in der Nase gehabt.

Die Holzkonstruktion besteht aus 193 Elementen, die in einen herkömmlichen Lastwagencontainer passen und von 1300 Schrauben zusammengehalten werden. Das dreistöckige Gebäude gehört dem Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) und dient ihm als Schaufenster für die Schweiz. Anlässlich der Olympischen Winterspielen in Sotschi gingen Sportgrössen und Politiker darin ein und aus. Danach reiste ein Teil des Hauses nach Mailand, wo es als Schweizer Pavillon für die Expo 2015 auf Promotour ging.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.