Zum Hauptinhalt springen

Zürichs Alterszentren setzen auf Ethik

Die Stadt Zürich achtet bei der Auswahl des Personals auf absolute Integrität. Ausserdem sollen nicht immer die gleichen Angestellten Nachtdienst leisten.

Wer mit den städtischen Alterszentren arbeitett, verpflichtet sich, ethische Richtlinien einzuhalten: Altersheim Sunnepark in Zürich. (Foto: Doris Fanconi)
Wer mit den städtischen Alterszentren arbeitett, verpflichtet sich, ethische Richtlinien einzuhalten: Altersheim Sunnepark in Zürich. (Foto: Doris Fanconi)

Das mutmassliche Tötungsdelikt im Altersheim Kilchberg macht auch in der Stadt Zürich betroffen. Rosann Waldvogel, Direktorin der Alterszentren der Stadt Zürich, sagt: «Wenn man täglich mit alten Menschen zusammenarbeitet, tut es weh, von so etwas zu hören.» Denn das wichtigste Element eines Alterszentrums sei noch immer das Personal. In den städtischen Alterszentren haben deshalb bei der Auswahl der Pflegefachpersonen Integrität und Verlässlichkeit neben der fachlichen Kompetenz oberste Priorität.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.