Zürichs bester Vegi-Burger

In den meisten Zürcher Burgerlokalen kommen inzwischen auch Vegetarier und Veganer auf ihre Kosten. Wir haben sieben fleischlose Kreationen auf Herz und Nieren getestet.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Diese Woche hat Helvti Diner den Beyond Burger lanciert. Wer den fleischlosen Hamburger esse, brauche bei Geschmack und Textur keinerlei Abstriche gegenüber echten Rindfleisch­tätschli zu machen, heisst es. Dies machte uns natürlich neugierig.

Inzwischen haben praktisch alle Burgerlokale in Zürich auch mindestens eine fleischlose Variante des Sandwichs im Angebot. Und dabei werden – teils mehr, teils weniger gelungen – verschiedenste Bratlinge verwendet: von der Jackfruit über Tofu bis zur flach gepressten Falafelmasse. Ob man damit Karnivoren dazu bringt, öfter mal auf Fleisch zu verzichten?

Uns interessierte, wo es am besten schmeckt. Darum haben wir sieben Anbieter getestet. Das Augenmerk richteten wir auf die «Nähe» zu herkömmlichem Fleisch, aufs Brot, die Qualität der Zutaten und die Geschmacksharmonie.

1. Platz: Beyond Burger, Helvti Diner

Foto: Sabina Bobst

Erstaunlich! Dass hier kein Rindfleisch drin ist, merken selbst Fleischtiger nur dann, wenn sie es wissen. Die aus den USA importierte und im Labor her­gestellte Masse, basierend auf Erbseneiweiss, zeigt nach dem Braten nämlich angenehme Röstnoten, die richtige Saftigkeit und den passenden Biss. Auch die Präsentation mit rotem Pesto, etwas Kräuterbutter, eingelegten Peperoni, roten Zwiebeln, Tomate und Rucola überzeugt. Einzig die Frage, was eigentlich Walnüsse im Sandwich verloren haben, können wir beim besten Willen nicht beantworten.

Zudem gilt es zu erwähnen, dass der vegane Beyond Burger alles andere als billig ist. Und dafür dürfte man dann schon erwarten, dass das verwendete Brötchen etwas weniger trocken auf den Tisch kommt.

Kasernenstrasse 2, St. Urbangasse 4, Uraniastrasse 3. 28 Fr.


2. Platz: Tofu-Burger, Burgermeister

Foto: Sabina Bobst

Von der hügeligen Struktur darf man sich nicht abhalten lassen: Dieser vegane Burger mit Bio­tofu schmeckt tadellos. Das liegt nicht nur am Brioche-artigen Brot von der Bäckerei Gold, sondern auch an der hausgemachten, süsslichen Mango-Curry-Sauce. Knackige, saure Gurken, rote Zwiebeln und frischer Salat verleihen dem Tofu eine würzige Note.

Kasernenstrasse 77b. 10.90 Fr.


3. Platz: The Veggie, Holy Cow

Foto: Sabina Bobst

Das Brot dieses Burgers ist eher süsslich, aber mit Sesam und Mohnsamen aufgehübscht. Das Salatblatt und der Rucola sind frisch. Zudem hat es im Sandwich Kräuterbutter und eine BBQ-Sauce mit fruchtiger Note dank zugefügter Rosinen. Geschmacklich ist der verwendete Fleischersatz aber enttäuschend – weil er zu wenig angebraten wird und kaum saftig ist.

Langstrasse 133, Löwenstrasse 51, Zähringerstrasse 28. 13.90 Fr.


4. Platz: Cousin Oliver Veggie, B. Good

Foto: Sabina Bobst

Uns gefällt das Brot: perfekt angetoastet, nicht zu süss. Doch dürfte die falafelartige Füllung nicht jedermanns Sache sein – weil Kreuzkümmel aromatisch überwiegt. Kommt hinzu, dass der Burger insgesamt eher trocken daherkommt; es brauchte mehr Cocktailsauce. Das Beigemüse passt. Fragt sich nur, wo B.Good, das sich nachhaltig gibt, die Tomaten her hat?

Langstrasse, Oberdorf und ­Oerlikon. 9.90 Fr.


5. Platz: Quinoa Curry, McDonald’s

Foto: Sabina Bobst

Der günstigste Burger im Test, aber nicht der schlechteste. Man merkt, dass der Fast-Food-Gigant sich viel überlegt hat: Statt eines schwammigen Brötchens wird ein Ciabatta verwendet. Dank Curry- und Knoblauchsauce ist die Sache salzig und süss zugleich. Zudem ist der Fleischersatz aus Quinoa durchaus überzeugend. Wie meist bei «Mäc» sind eine wässrige Tomate und Krachsalat inklusive.

Diverse Filialen. 5.90 Fr.


6. Platz: Veggie King, Burger King

Foto: Sabina Bobst

Die Restaurantkette hat einen Burger mit Gemüsebratling im Angebot, der unter anderem Mais enthält. Positiv ist die kompakte Konsistenz des «Fleisches»; geschmacklich ist es ziemlich ausgewogen. Ohne den Käse, den wir zusätzlich dazu bestellen, wäre der Veggie King aber eine trockene Angelegenheit. Tomate und Salat sind recht frisch; das Brot ist zu weich.

Diverse Filialen.7.40 Fr. (mit Käse 7.80 Fr.)


7. Platz: Jackfruit Burger, The Butcher

Foto: Sabina Bobst

Die Lokale von The Butcher haben das Angebot mit drei Vegi-Burgern ausgebaut. Wir wählen die Version, bei der anstelle von Fleisch grüne Jackfruit verwendet wird, eine zurzeit sehr gehypte Tropenfrucht. Leider fällt sie beim Essen total auseinander. Auch die leicht scharfe BBQ-­Sauce sowie die Zwiebeln verhelfen dem säuerlich schmeckenden Burger nicht zum kulinarischen Erlebnis.

Diverse Filialen. 17.80 Fr.

Erstellt: 01.03.2019, 19:36 Uhr

Artikel zum Thema

Hier gibts den ausgefallensten Burger Zürichs

Video Das Berliner Pop-up-Restaurant Chilees Korean Burger mischt momentan die Burgerszene in Zürich auf. Kenner & Schlemmer testen den asiatischen Fusion-Burger. Wie der wohl aussieht und schmeckt? Mehr...

ETH-Studie: Mit dieser Mischung gelingt jedes Fondue

Ein Zürcher Forscherteam hat die Fliessgeschwindigkeit von «moitié-moitié» analysiert. Und dabei fast das ideale Rezept gefunden. Mehr...

Preiswürdiges Popcorn

SonntagsZeitung Salz, Zucker, Schokolade? Schön, aber Popcorn kann einiges mehr als das. ­Gerade wenn die Oscarverleihung läuft, drängen sich glamourösere Varianten auf. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Weisse Pracht: Schneebedeckte Chalet-Dächer in Bellwald. (18. November 2019)
(Bild: Jean-Christophe Bott) Mehr...