Zum Hauptinhalt springen

Zürichs nächste Riesenbaustelle

Die Stadt Zürich plant eine der grossflächigsten Quartiersanierungen mitten in der City. Während über eines Jahres werden im Businessviertel zwischen Paradeplatz und Bahnhof Enge die Strassen aufgerissen.

25 Banken und 150 Anwaltskanzleien gibt es im Gebiet zwischen dem Schanzengraben, Bleicherweg, Alfred-Escher-Strasse und General-Guisan-Quai im Zürcher Kreis 2. Dazu kommen das Kongresshaus, die Tonhalle, das Hotel Hyatt und vieles mehr. Tausende arbeiten in diesem Quartier. Handkehrum werden nur etwa 300 Wohnadressen in diesem Teil der Enge gezählt. Sie alle müssen sich auf eine jahrelange Bauerei gefasst machen.

Denn die Stadt plant, zwischen Herbst 2014 und Ende 2015 alle Kanalisationen und Wasserleitungen sowie mehr als die Hälfte der elf Strassen komplett zu erneuern. «Die Kanalisationen sind über 100-jährig, ihre Erneuerung ist somit überfällig», sagt Alessandro Gasparoli, Projektleiter beim städtischen Tiefbauamt. Am dringendsten müssen jedoch die Trinkwasserversorgungsleitungen ersetzt werden, da sie zunehmend bruchgefährdet sind. Nur die Strassen rund um das Hyatt-Hotel sind in einem guten Zustand.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.