Zum Hauptinhalt springen

Zürichs selbstgerechtes Männchen

Strassentafeln sollen zwecks Gleichberechtigung mehr Frauen zeigen. Doch birgt das einige Tücken.

Wenn Frauen nicht bloss mitgemeint sein sollen auf Strassenschildern, ist dieses Gehverbotsschild nicht mehr zeitgerecht.
Wenn Frauen nicht bloss mitgemeint sein sollen auf Strassenschildern, ist dieses Gehverbotsschild nicht mehr zeitgerecht.
Dominique Meienberg

Stadtbild, Nr. 018 – Der Kanton Genf hat die Frauenförderung auf die Verkehrsschilder ausgeweitet: Auf der Hälfte der Tafeln, die einen Zebrastreifen anzeigen, wurde das schreitende Männchen durch Frauenfiguren ersetzt. In Bern verlangen die Grünen dasselbe: Frauen sollen im öffentlichen Raum sichtbar werden und in der Beschilderung nicht bloss mitgemeint sein. Zweifellos werden SP, Grüne und Alternative im Zürcher Gemeinderat bald Ähnliches fordern, sind sie ja genderbewusst bis zum Sprachdiktat für SVP-Texte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.