Zum Hauptinhalt springen

Zürichs zweiter Bau der Basler Architekten Herzog & de Meuron

Gleich zwei Basler Architekturbüros gewinnen wichtige Wettbewerbe in Zürich.

Das Hochschulquartier mit ETH (vorne), Universitätsspital (vis-à-vis ETH) sowie der Universität (hinten), wo auch das Forum UZH geplant ist. (Bild: TA/Urs Jaudas)
Das Hochschulquartier mit ETH (vorne), Universitätsspital (vis-à-vis ETH) sowie der Universität (hinten), wo auch das Forum UZH geplant ist. (Bild: TA/Urs Jaudas)

Das Architekturbüro Herzog & de Meuron aus Basel wird auf dem Areal Wässerwies im Zürcher Hochschulquartier den Neubau des Bildungs- und Forschungszentrums («Forum UZH») realisieren. Das Gebäude kommt an der Einmündung der Gloriastrasse in die Rämistrasse zu stehen, dort, wo sich heute einige Turnhallen und ein Sportplatz befinden.

Zurzeit sind die Architekten von Herzog & de Meuron daran, ihr erstes Werk in Zürich zu bauen. Es handelt sich dabei um das Kinderspital. Dieses wird auf zwei Arealen bei der Psychiatrischen Universitätsklinik Burghölzli in Zürich entstehen.

Den Studienauftrag «USZ Kernareal» gewinnt das Generalplanerteam Christ & Gantenbein, ebenfalls aus Basel. Das schreibt die kantonale Baudirektion in einer Medienmitteilung. Sie sind für die erste grosse Etappe der Gesamterneuerung des Universitätsspitals Zürich verantwortlich. Christ & Gantenbein haben in Zürich bereits den Erweiterungsbau des Schweizerischen Landesmuseums realisiert.

Öffentliche Ausstellung

In den nächsten Wochen verfassen die Jurys ihre Schlussberichte. Zudem erfolgen Detailabklärungen und Visualisierungsarbeiten im Hinblick auf die öffentliche Ausstellung Hochschulgebiet Zürich Zentrum. Diese wird am 8. Januar 2019 im Rahmen einer Medienkonferenz im Amtshaus IV der Stadt Zürich eröffnet. Dort zeigen Stadt und Kanton sowie das Universitätsspital, die Universität und die ETH, wie das Hochschulgebiet in zehn Jahren aussehen wird.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch