Zum Hauptinhalt springen

Zürich-Versicherung und Stadtrat feilschen

Deal in der Enge: Die Zürich-Versicherung und der Stadtrat haben sich auf einen neuartigen Handel geeinigt. Das Ja zu einem Neubau gegen die Beteiligung an einer neuen Hafenpromenade.

Bussen werden hier beim Hafen Enge nicht mehr lange verteilt. Die Parkplätze werden ins Parkhaus verlegt. Foto: Reto Oeschger
Bussen werden hier beim Hafen Enge nicht mehr lange verteilt. Die Parkplätze werden ins Parkhaus verlegt. Foto: Reto Oeschger

Die Zürich Versicherungs-Gesellschaft AG, international Zurich genannt, will ihren Hauptsitz am Mythenquai erneuern und vergrössern. Wo heute – vis-à-vis des Arboretums – 1000 Köpfe arbeiten, sollen es künftig 1300 sein. Das Problem: Die alten Bauten aus der vorletzten Jahrhundertwende stehen unter Denkmalschutz. Die Lösung: Rückbau der Altbauten aufs Original, verbunden mit einem U-förmigen Neubau mit zwei Türmen. Das Projekt stammt vom international tätigen Büro Krischanitz, dem Wettbewerbssieger von 2012.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.