Zum Hauptinhalt springen

Züri-Fäscht: Ein Highlight bleibt

Wer es wagen will, vom Sprungturm bei der Quaibrücke in den See zu tauchen, kann dies bis Ende der Sommerferien machen. Allerdings mit Ausnahmen.

Die Profis machen es vor: Am Züri-Fäscht begeisterten die Turmspringer die Massen.

Es hat sich mittlerweile zu einer Tradition gemausert wie das Züri-Fäscht selbst: Das Sportamt der Stadt Zürich wird den Sprungturm neben der Quaibrücke auch nach Ende des grössten Volksfests der Schweiz weiter betreiben - allerdings in «abgespeckter» Form. Der 20-Meter-Turm wird auf eine Höhe von 10 Metern zurückgebaut.

Der Sprungtrum ist vom 12. Juli bis zum 18. August 2019 täglich von 12 bis 20 Uhr geöffnet, sofern es das Wetter zulässt. Unter www.sportamt.ch/badi-aktuell können mutige Turmspringerinnen und Turmspringer sich darüber informieren, ob ein Taucher in den Zürichsee möglich ist oder nicht.

Das Sportamt beaufsichtigt in der Zeit die Anlage mit dem Team vom Seebad Utoquai. Die Benutzung ist gratis. Die blaue Flagge, die jeweils anzeigt, ob der Sprungturm offen ist oder nicht, wird während der Street Parade am 10. August allerdings nicht zu sehen sein. Dann bleibt der Turm aus Sicherheitsgründen geschlossen und wird bewacht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch