Zum Hauptinhalt springen

Zwei Radarfallen waren eine zu viel

Wenn man am Blechpolizisten vorbei ist, kann man das Gaspedal durchdrücken – das dachte sich offenbar ein 18-jähriger Motorradfahrer in Zürich. Er dachte falsch.

Als ein 18-jähriger Lernfahrer am heutigen Montagmorgen mit seinem Motorrad in Zürich über die Kornhausbrücke fuhr, war noch alles im grünen Bereich. Er passierte eine Radarfalle, die dort fest installiert ist, mit normaler Geschwindigkeit. Danach jedoch gab er Gas und übersah, dass am Sihlquai ein zweites, mobiles Messgerät aufgestellt war.

Dieses blitzte den jungen Mann mit einer Geschwindigkeit von 96 Stundenkilometern, wie die Stadtpolizei mitteilte. Erlaubt gewesen wären nur 50 Stundenkilometer. Eine Streifenwagenpatrouille verfolgte den Töfffahrer und hielt ihn an. Der 18-Jährige musste den Lernfahrausweis sofort abgeben. Das Motorrad wurde sichergestellt.

SDA/hub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch