Zum Hauptinhalt springen

STATISTISCHE FUSSNOTEN

In Zollikon wimmelt es von Ärzten

Gesundheitspolitiker haben die freie Arztwahl ins Visier genommen: Wer direkt zum Spezialisten geht, statt zuerst den Hausarzt zu konsultieren, soll einen grösseren Anteil an den Kosten selbst bezahlen. Mit dieser Massnahme will die Gesundheitskommission des Nationalrats die stark steigenden Krankenkassenprämien abfedern (TA von gestern).

Zu reden geben dürfte dies insbesondere an der Goldküste. Denn hier arbeiten überdurchschnittlich viele Ärzte und deshalb auch Patienten, die sich gewohnt sind, die Wahl zu haben - ganz anders als in Landgemeinden wie Sternenberg oder Seegräben, wo es keine einzige Arztpraxis gibt.

Der Spitzenwert im Kanton

Die höchste Dichte an praktizierenden Medizinern im Bezirk Meilen weist gemäss einer Erhebung aus dem Jahr 2007 die Gemeinde Zollikon auf. Hier kommen auf 1000 Einwohner 4,5 Ärzte (Spitalärzte nicht mitgerechnet). Dies ist der höchste Wert im ganzen Kanton; er liegt sogar etwas über jenem der Stadt Zürich. Insgesamt zählte man in Zollikon 53 Ärzte. Immerhin noch über dem kantonalen Mittel von 2,3 Ärzten pro 1000 Einwohner liegen auch Männedorf (3,4), Küsnacht (2,7), Erlenbach und Meilen (je 2,4). Dahinter folgen Zumikon (2,1), Stäfa (1,6), Hombrechtikon (1,4), Oetwil (0,9), Herrliberg und Uetikon (je 0,7). (hub)

Eine Praxis unter vielen: An der Goldküste haben Patienten die Qual der Wahl.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch