Zum Hauptinhalt springen

SVP und Grüne wollen das E-Voting im Kanton stoppen

Ab 2015 sollen Auslandschweizer über Computer oder Handy abstimmen können. Im Kantonsrat gibt es Widerstand.

Ab 2015 sollen Auslandschweizer über Computer oder Handy abstimmen können, in den Folgejahren auch die in der Schweiz lebenden Stimmberechtigten. Doch Grüne und SVP werden am Montag im Zürcher Kantonsrat eine parlamentarische Initiative einreichen, um das E-Voting aus dem Gesetz über die politischen Rechte zu streichen. Auslöser des Vorstosses ist der Fall Genf. Dort ist einem IT-Spezialisten der Nachweis gelungen, dass E-Voting-Stimmen nachträglich geändert werden können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.