Zum Hauptinhalt springen

SVP Zürich nominiert Heer als Rösti-Nachfolger – Matter sagt ab

Der Stadtzürcher Nationalrat soll Präsident der SVP Schweiz werden. Hauptfrage: Nützt oder schadet ihm seine Blocher-kritische Haltung?

Nationalrat und Kleinunternehmer Alfred Heer: Mit seiner eher unkonventionnellen Persönlichkeit steht er nicht zuvorderst in der Gunst der SVP-Parteileitung. Foto: Dominique Meienberg
Nationalrat und Kleinunternehmer Alfred Heer: Mit seiner eher unkonventionnellen Persönlichkeit steht er nicht zuvorderst in der Gunst der SVP-Parteileitung. Foto: Dominique Meienberg

Das fünfköpfige Büro der kantonalen Parteileitung hat heute den 58-jährigen Nationalrat und Kleinunternehmer Alfred Heer als Kandidaten fürs Schweizer Parteipräsidium nominiert. Heer ist der erste, der offiziell seine Ambitionen anmeldet. Noch nicht klar geäussert haben sich weitere Papabili wie der Berner Werner Salzmann oder der 39-jährige Schwyzer Landwirt Marcel Dettling. Der ebenfalls oft genannte Zürcher Banker und Nationalrat Thomas Matter hat sich unterdessen entschieden, nicht anzutreten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.