Zum Hauptinhalt springen

Tecan steigert ihren Umsatz

Die Männedörfler Tecan hat einen Geschäftszweig verkauft und wächst trotzdem.

Von Nadja Belviso Männedorf – Die Tecan Group AG hat im Juli ihr Geschäftssegment Sample-Management (Laborlagersysteme) an die Nexus Biosystem verkauft. Die Firma mit Sitz in Männedorf will sich in Zukunft mehr auf das Life Science Business (Endkundengeschäft) und das Partnering Business (Originalgeräteherstellung, OEM) konzentrieren. Entsprechend sollen die finanziellen und personellen Ressourcen stärker in diesen Bereichen eingesetzt werden, heisst es im Halbjahresbericht des Labortechnik-Herstellers. Im Rahmen dieser Neuorganisation wird die Konzernleitung im neuen Jahr von zehn auf sechs Mitglieder verkleinert: die bisherigen Thomas Bachmann, Rudolf Eugster, Jürg Dübendorfer und Matthew Robin sowie zwei, die noch nicht bestimmt sind. Wer nicht mehr in der neuen Konzernleitung ist, übernimmt neue Aufgaben bei Tecan. In den letzten sechs Monaten konnte Tecan ihren Umsatz um 9,1 Prozent auf 178 Millionen Franken steigern. Dies obwohl die Wechselkurswirkung des Euro bzw. des Dollars gegenüber dem Schweizer Franken auf den Umsatz drückte. Dass sie den Umsatz dennoch steigern konnte, führt Tecan auf das starke OEM-Geschäft mit Diagnostikunternehmen zurück. Die Nachfrage nach OEM-Instrumenten sei ungewöhnlich hoch. Man rechne damit, dass die Umsätze im nächsten halben Jahr mit einer niedrigeren Rate wachsen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch