Zum Hauptinhalt springen

Technorama kämpft um eine exklusive Tafel

Als einzige Winterthurer Sehenswürdigkeit besitzt das Technorama einen Wegweiser auf der Autobahn. Das Schild war immer wieder ein Zankapfel.

Leicht zu finden: Auf der Autobahn A1 weist eine Tafel den Technorama-Besuchern den Weg.
Leicht zu finden: Auf der Autobahn A1 weist eine Tafel den Technorama-Besuchern den Weg.

Die Autofahrer auf der A1 können ihren Weg ins Technorama nicht verfehlen, die Anfahrt ins Museum ist bereits auf der Autobahn bei der Ausfahrt Oberwinterthur beschildert. Keine andere Winterthurer Sehenswürdigkeit hat dort einen eigenen Wegweiser.

Die Verantwortlichen des Museums mussten sich aber unablässig für den Hinweis auf der A1 stark machen. Laut der heutigen Ausgabe der «Neuen Zürcher Zeitung» (Artikel online nicht verfügbar) wurde der Wegweiser 2003 auf Wunsch der Stadtregierung erstellt. Damals musste Winterthurs Exekutive aber den kantonalen Behörden versprechen, dass es bei dieser einen Ausnahme bleiben würde.

Schützenhilfe vom Stadtrat

Mit dem Jahr 2008 gingen die Nationalstrassen dann ins Eigentum des Bundes über. Dieser forderte daraufhin den Kanton auf, den Wegweiser abzumontieren. Die Zürcher Sicherheitsdirektion war damals dem Winterthurer Stadtrat Hans Hollenstein (CVP) unterstellt und intervenierte erfolgreich gegen diese Anordnung. Die Tafel blieb stehen.

Als kurze Zeit später der Bund die A1 sanierte, ging nach Ende der Bauarbeiten die Tafel «vergessen». Das wollten die Winterthurer nicht auf sich sitzen lassen. Der Stadtrat machte vor den Bundesbehörden die Abmachung aus dem Jahre 2003 geltend – und obsiegte: Die Tafel steht nun wieder.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch