Zum Hauptinhalt springen

Thalwiler leben gerne in ihrer Gemeinde

Nur einem Thalwiler von 100 gefällt es in seiner Gemeinde nicht sehr. Der Gemeinderat wollte in einer Umfrage aber auch die Sorgen der Einwohner kennen lernen.

Thalwil - Die Resultate der Bevölkerungsbefragung in Thalwil sind eindrücklich: 75 Prozent gefällt es sehr gut in ihrer Gemeinde, weitere 24 Prozent geben an, dass es ihnen eher gut gefällt. Und nur gerade ein Prozent gefällt es «eher weniger gut». Und von den 500 Befragten sagte keine einzige Person, dass es ihr gar nicht gefalle in der Gemeinde am See.

Der Gemeinderat wollte aber nicht nur das allgemeine Befinden der Bevölkerung kennen lernen, sondern auch die Sorgen und Nöte. «Die Resultate sollen in die Planung der Ziele für die nächste Legislatur einfliessen», sagt Gemeindepräsidentin Christine Burgener (CVP). Das positive Echo nimmt sie mit Freude zur Kenntnis, erstaunt über die Kritik ihrer Bürger an der Gemeinde ist sie indes nicht: Da geht es um die Bushaltestelle im Zentrum von Thalwil, die zu wenig Platz hat. Oder das Wohnen im Alter. Oder die Sauberkeit der Seeanlagen im Sommer. Oder die ausserfamiliäre Kinderbetreuung.

Einige dieser Probleme sind beim Gemeinderat bereits Thema: Das Altersleitbild soll ebenso überprüft werden wie das Konzept zur ausserfamiliären Kinderbetreuung aus dem Jahr 2003.

Im Vergleich mit anderen Gemeinden schliesst Thalwil laut Burgener teilweise sehr gut ab, teilweise liege Thalwil auch einfach im Mittelfeld.

Gemeinderat: Nicht nur beliebt

Die Gemeindeverwaltung und der Gemeinderat erhalten beide gute Noten. Mit der Gemeindeverwaltung und ihren Dienstleistungen sind 33 Prozent sehr zufrieden und 55 Prozent eher zufrieden. Sie wird als freundlich, sympathisch und kundenorientiert bezeichnet. Sehr zufrieden mit dem Gemeinderat sind 16 Prozent, 57 Prozent gaben an, eher zufrieden zu sein. Dass es bei Gemeinderat und Gemeindeverwaltung auch negative Stimmen gab, erstaunt Burgener nicht.

83 Prozent aller Thalwilerinnen und Thalwiler sagen, dass sie sehr oder eher gut in die Gemeinde integriert seien. Und sie sind der Meinung, dass 16 Prozent der Ausländerinnen und Ausländer sehr gut integriert seien und 48 Prozent eher gut. 25 Prozent konnten auf die Frage der Ausländerintegration keine Antwort geben. 11 Prozent glauben, dass die ausländische Wohnbevölkerung eher weniger gut integriert sei.

500 Telefoninterviews

Durchgefüht hat die Umfrage zur Bevölkerungszufriedenheit das Institut für Markt- und Meinungsforschung Isopublic in Schwerzenbach. Im Auftrag der Gemeinde hat das Institut zwischen dem 19. August und dem 15. September 500 telefonische Interviews mit 15- bis 74-jährigen Thalwilerinnen und Thalwilern gemacht. Thomas Zemp

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch