Zum Hauptinhalt springen

Tochter soll Mord an der eigenen Mutter veranlasst haben

Am Bezirksgericht Meilen kommt es zu einem spektakulären Prozess: Es geht um einen Auftragsmord und ein Millionenerbe.

Eine Woche hat das Gericht für den Prozess um den Auftragsmord vorgesehen.
Eine Woche hat das Gericht für den Prozess um den Auftragsmord vorgesehen.
Manuela Matt

Es ist ein Delikt wie aus einem schlechten Film. Im August 2016 soll eine Schweizerin den Mord an ihrer eigenen Mutter in Auftrag gegeben haben. So steht es in der Anklageschrift, die den Medien gestern zur Verfügung gestellt wurde. Als Grund für die Tat nennt der Staatsanwalt «reine Habgier». Die Mutter war zwar bereits seit mehreren Jahren im Rentenalter, aber sie war noch immer berufstätig, und sie verdiente gut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.