Zum Hauptinhalt springen

tolles dessert

Wer das Abenteuer nicht scheut, ist im Quartierlokal Bunter Hund in Winterthur gut aufgehoben.

von stephanie rebonati (Text) und Beat marti (Foto) frische marktküche Das Waldbeerentiramisù zum Schluss ist herrlich süss und rasch verspeist. Eine zwei Zentimeter dicke Schicht Mascarponecreme ruht auf einem weichen Bett aus roten Beeren und goldenem Biskuit. Die Dessertgabel durchbricht widerstandslos die Schichten. Für dieses Dessert (Fr. 10.50) lohnt sich selbst für Stadtzürcher ein Ausflug. Auch einer der beiden Hauptgänge schmeckt bei unserem Besuch in Winterthur vorzüglich. Gemeint ist der Makkaroni-Maispfannkuchen mit gedämpftem Lauch und Champignons (Fr. 21.50). Die Kombination von weicher Pasta, knackigem Mais und sämiger Mascarponesauce ist wirklich interessant. Schmecken tut auch das ungewürzt gebratene Poulet mit Ananas, Papaya und Mango, das auf Blattsalat liegt und mit süsslichem Himbeer-Hausdressing angereichert ist (Fr. 15.50). Der Bunte Hund ist ein unkompliziertes Lokal mit unversiegelten Holztischen, Retroplakate schmücken die Wände. Der neue Gastgeber Marc Hegetschweiler eilt von Tisch zu Tisch, nimmt die Bestellungen lachend und trotz der vielen Gäste ohne Stift und Block auf; Chefkoch Christoph Tellenbach serviert stumm die Gerichte.Leider überzeugen nicht alle Gerichte. Das Avocado-Pfefferminz-Süppchen (Fr. 9.50) schmeckt nicht nach Pfefferminze, sondern nach mehliger Avocado. Das Kalbskotelett (34 Fr.) ist trocken und grau, und es liegt auf überkochten und untersalzenen Tagliatelle. Immerhin sind die Ofentomaten und die Pilze dazu lecker. Ist eine Reise wert: Das Waldbeerentiramisù im Bunten Hund. Di–Fr 9–14 und 17–23 Uhr, Sa 9–14 und 18–23 Uhr, So 10–18 Uhr, Frühstück bis 16 UhrHauptgänge 9.50–34 Franken

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch