Zum Hauptinhalt springen

Trotz Niederlagen auf WM-Kurs

Die Schweizer Unihockey-Nationalmannschaft der Männer verlor bei der Euro Floorball Tour in Brünn (Tsch) alle drei Partien. Nach der 3:5-Startniederlage gegen Finnland setzte es gegen Tschechien ein 1:4 ab. Zum Abschluss unterlag sie Schweden nach 5 Gegentoren im letzten Drittel noch mit 4:8. Trotzdem zieht der Bülacher Michael Zürcher ein positives Fazit. «Klar hätten wir gerne einen Sieg eingefahren. Der Fahrplan zur WM 2010 in Finnland aber stimmt», meinte der Flügelstürmer von Meister Wiler-Ersigen, der seine eigene Leistung als «durchzogen» bezeichnete.

Erfolgreicher schlossen die Schweizer Frauen mit insgesamt acht Spielerinnen von Meister UHC Dietlikon ihr Turnier in Finnland ab. Nach dem 4:2-Sieg am Freitag gegen die Gastgeberinnen wurde zum Abschluss auch Tschechien sicher mit 6:3 bezwungen. Am Samstag hatte die Schweiz gegen Schweden eine 3:5-Niederlage bezogen. Dabei vermochte sich das Team des Unterländer Trainerduos Felix Coray/Marco Moser gegenüber dem 3:8 vom April in Chur gegen den gleichen Gegner enorm zu steigern. «Die Fortschritte waren unverkennbar. Vor allem haben wir unser Spielsystem festigen können», bemerkte Assistenztrainer Moser (UHC Dietlikon). «Wir sind auf gutem Wege.» (jpc)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch