Zum Hauptinhalt springen

TV-Küche Kunst im Auge, Junk im Mund, TA vom 12. April

TV-Küche Kunst im Auge, Junk im Mund, TA vom 12. April Esskultur oder Pietätlosigkeit? Auf allen TV-Kanälen boomen die beliebten Kochsendungen. Wir ergötzen uns an den raffinierten Fleischgerichten mit scharfen Saucen, an fiktiven Kochwettbewerbsspielen, mit oberflächlichen Sprüchen garniert. Erschreckend gedankenlos, aufs eigene Vergnügen fixiert, werden globale Ernährungsprobleme verdrängt, die Tatsache, dass weltweit täglich 100 000 Menschen an Hunger oder an deren Folgen sterben, junge Menschen infolge Unterernährung krank dahinvegetieren. Ausgeklammert wird auch die Tatsache, dass die zelebrierten TV- «Gaumenkitzel-Orgien», neben dem Junkfood-Angebot, einen wesentlichen Beitrag zur Bildung unserer Degenerationskrankheiten liefern. Da können Politiker, Ärzte und Krankenkassenvertreter noch lange Strategien entwickeln, wie man die Explosion der Krankenkassenprämien in den Griff bekommt, ohne Änderung unseres Lifestyle-Essverhalten wird es wohl nicht gelingen. Gehört es nicht zur Pflicht und Aufgabe einer öffentlichen TV-Anstalt, mittels Reflexionen unsere relevanten Weltprobleme ins Bewusstsein der TV-Empfänger zu bringen? Waldemar Santi, Uitikon

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch