Zum Hauptinhalt springen

Unbekannter legte giftige Köder aus

Kloten. - Eine unbekannte Person hat letzte Woche auf der Wiese bei der Gerbegasse in Kloten giftige Hunde-Köder ausgelegt, wie die Stadtpolizei Kloten einen Bericht des «Anzeigers der Stadt Kloten» bestätigt. Am vergangenen Freitag musste eine Hundehalterin ihren Vierbeiner zum Tierarzt bringen, weil er einen dieser Köder gefressen hatte. Reste davon hatte er erbrochen, welche in der Folge untersucht wurden. Dabei stellte sich heraus, dass Metatabletten, die als Anzündwürfel dienen, im Köder versteckt waren. Daraufhin hat der Tierarzt die Polizei benachrichtigt, wie Stadtpolizist Stefan Banu auf Anfrage erklärt. In der Zwischenzeit seien keine weitere vergiftete Hunde gemeldet worden. «Es sind aber auch keine Köder mehr gelegt worden», so Stefan Banu. Unter den Hundehaltern, welche die Wiese bei der Gerbegasse häufig frequentierten, habe sich die Nachricht von den vergifteten Ködern unterdessen herumgesprochen. Die Polizei geht davon aus, dass es sich beim Täter um eine Person handelt, die sich darüber ärgert, dass die Hunde auf der Wiese ihr Geschäft verrichten. (szr)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch