«Hollyglatt» weicht Wohnungen

Die Filmstudios von Glattfelden gehören definitiv der Vergangenheit an.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wie der «Glattfelder» in seiner neuen Ausgabe berichtet, sind vor kurzem Bagger aufgefahren und haben die Gemäuer der ehemaligen Spinnerei abgerissen. Der Grundeigentümer, das Architekturbüro Oskar Meier, plant auf dem Gelände Eigentums- und Attikawohnungen sowie Lofts.

Das Spinnereigebäude stammt aus den späten 50er-Jahren und diente nach dem Ende der Textilherstellung Anfang der 80er-Jahre verschiedenen Firmen als Lager und Werkstatt. Bis 1998 die Zürcher C–Films einzog und dort ihr Studio einrichtete, um während der nächsten sieben Jahre 238 Folgen der Erfolgs-Soap «Lüthi und Blanc» zu drehen. Bekannt waren auch die Container, die unweit der ehemaligen Spinnerei aufgestellt wurden und als Heimat der Big-Brother-Bewohner zwischen 2000 und 2001 Schweizer Fernsehgeschichte schrieben.

Nach «Lüthi und Blanc» produzierte die C-Films ab 2007 die weniger erfolgreiche Arztserie «Tag und Nacht». Auf das Ende der Produktion 2008 folgte das Ende des Filmstudios, das von den Einheimischen auch als «Hollyglatt» bezeichnet worden war. Weil die C-Films nicht genügend neue Produktionen nach Glattfelden holen konnte, liess die Firma das Studio an der Glatt im April letzten Jahres schliessen. (hz)

Mehr Nachrichten und Hintergründe aus dem Unterland gibt es täglich auf den Regionalseiten im zweiten Bund des Tages-Anzeigers. Schreiben Sie direkt an unterland@tages-anzeiger.ch (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 19.04.2010, 20:13 Uhr

Paid Post

Kaffee – von der Produktion bis zur Wiederverwertung

Der Kaffee von Nespresso mag zwar auf einer Plantage am anderen Ende der Welt wachsen, zuletzt landet er jedoch auf Schweizer Äckern als Dünger.

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Männer, investiert in eure Schönheit!

Sweet Home Machen Sie ruhig Fehler

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Mit geschwellter Brust: Ein Mann aus Indien zeigt bei einem Wettbewerb für die beeindruckendste Gesichtsbehaarung stolz seinen Schnurrbart. Der Wettbewerb fand am Rande des jährlichen Kamel Festivals in der nordindischen Wüstenstadt Pushkar statt. (20. November 2018)
(Bild: Himanshu SHARMA ) Mehr...