Zum Hauptinhalt springen

Unterschriften für Lärmschutz sammeln

Uster - Sibyl Kamm lässt nicht locker. Sie ärgert sich über die SBB, die nur in Oberuster beim Schulhaus eine rund 210 Meter lange Lärmschutzwand erstellen wollen. Kamm hingegen verlangt, dass in den Wohngebieten quer durch Uster auf beiden Seiten der Bahnlinie Lärmschutzwände erstellt werden. Damit die Sicht nicht beeinträchtigt wird, fordert sie Lärmschutzwände aus Glas. Um ihrem Anliegen im Rahmen der Projektauflage mehr Gewicht zu verleihen, sammelt Kamm Unterschriften. Die Frist für Einsprachen läuft am 16. Mai ab. Unterschriftenbögen können bei Sibyl Kamm per E-Mail bezogen werden (sibylkamm@bluewin.ch). (gau)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch