Zum Hauptinhalt springen

Ursula Moor tritt in Höri nicht mehr an

Höri - Die Höremer Gemeindepräsidentin Ursula Moor will nicht gegen einen Kollegen aus der eigenen Behörde um ihr Amt kämpfen. Sie tritt nach 24 Jahren im Gemeinderat und nach 8 Jahren als Präsidentin zurück. Der kantonalen Politik bleibt die SVP-Frau, die 2007/2008 den Kantonsrat präsidiert hat, aber erhalten.

Dass sie gut vier Wochen vor der Wahl ihre Kandidatur zurückzieht, begründet Moor mit den Ambitionen ihres Gemeinderatskollegen Christian Meier. Der Parteilose habe sie vor zwei Tagen persönlich informiert, dass er ihr das Gemeindepräsidium streitig machen wolle. «Der offensichtlich im Hintergrund vorbereitete Wahlkampf würde nur Verlierer produzieren und zu Spannungen in der Bevölkerung und der Behörde führen.»

Aus dem Umfeld der SVP waren in den vergangenen Wochen Stimmen laut geworden, welche die lange Amtszeit von Moor kritisierten. Offenbar hatte die erfahrene Politikerin nun keine Lust, dass es ihr wie dem SVP-Gemeinderat Arnold Suter in Kilchberg ergehen könnte, der nach 24 Jahren im Amt vor zwei Wochen abgewählt worden ist. (hz) Ursula Moor.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch