Zum Hauptinhalt springen

170-Millionen-Betrug: Viele Geschädigte sind Zürcher

Gegen drei Verantwortliche der Investment-Firma ASE ist wegen Betrugs und anderen Delikten Anklage erhoben worden. Sie sollen rund 2500 Personen geschädigt haben.

Die inzwischen geschlossene BKB-Filiale an der Stockerstrasse in Zürich-Enge.
Die inzwischen geschlossene BKB-Filiale an der Stockerstrasse in Zürich-Enge.
Keystone

Einer der drei Beschuldigten war ein Ex-Kadermann der Basler Kantonalbank (BKB). Er war bis 2012 in der Private-Banking-Niederlassung in Zürich Teamleiter Externe Vermögensverwalter/Devisen. Die BKB-Niederlassung mit Sitz an der Stockerstrasse in Zürich-Enge war bis 2012 Depotbank der ASE Investment mit Sitz in Frick AG. Das Kürzel steht für Anlage, Sicherheit, Ertrag. Die BKB-Niederlassung in Zürich ist im November 2014 wegen fehlender Rendite geschlossen worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.