Zum Hauptinhalt springen

Der Täter ist nicht der Gleiche

Obwohl sich die beiden Fahndungsfotos stark ähneln: Der Räuber, der in Zürich eine Bijouterie ausgeraubt hat, ist mit einem Dieb in Düsseldorf nicht identisch.

Der Dieb von Düsseldorf (links) und der Räuber von Zürich. (Bilder: Polizei Düsseldorf / Stadtpolizei Zürich)
Der Dieb von Düsseldorf (links) und der Räuber von Zürich. (Bilder: Polizei Düsseldorf / Stadtpolizei Zürich)

Am 20. Februar haben drei bewaffnete Männer das Schmuckgeschäft Harry Hofmann an der Rämistrasse in der Zürcher Innenstadt überfallen. Die Täter erbeuteten Schmuckstücke, Edelsteine und Bargeld in der Höhe von mehr als einer Million Franken. Die Männer flohen unerkannt.

Kurz nach der Tat schien es, als gebe es eine heisse Spur nach Deutschland. Denn einer der drei Täter, welcher von einer Überwachungskamera der Bijouterie aufgenommen wurde, hat grosse Ähnlichkeit mit einem Fahndungsbild der Düsseldorfer Polizei. Dort hatte im Mai 2015 ein Unbekannter in einem Schmuckladen an der Königsallee Uhren im Wert von mehreren Hunderttausend Euro gestohlen. Die Düsseldorfer Polizei fahndete mithilfe eines Bildes der Überwachungskamera auch in der Sendung «Aktenzeichen XY» nach dem Dieb – ergebnislos.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.