Nur noch fünf FCZ-Hooligans in Haft

Von den zehn wegen Körperverletzung verhafteten Fussballfans ist die Hälfte entlassen worden. Der Grund: Sie geben zu, am Tatort gewesen zu sein.

Die FC-Leverkusen-Fans auf ihrem Gang durch die Zürcher Innenstadt. (Bild: Leserreporter)

Die FC-Leverkusen-Fans auf ihrem Gang durch die Zürcher Innenstadt. (Bild: Leserreporter)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Vor einer Woche haben Stadt- und Kantonspolizei zehn FCZ-Gewalttäter verhaftet, die im Oktober nach dem Europa-League-Spiel gegen Bayer Leverkusen an der Langstrasse deutsche Fussballfans angegriffen hatten. Drei Deutsche wurden damals verletzt – es handelte sich um normale Fans, nicht um Hooligans.

Die Polizeiaktion mit zehn Verhafteten war insofern eine Premiere, als die Beweislage sehr gut war – die Polizei konnte sich auf Videoaufnahmen stützen. Die Verhafteten waren der Polizei also schon bekannt, sodass sie die Gewalttäter anhand von früherem Bild- und Videomaterial identifizieren konnte. Es handelt sich um zehn Männer im Alter zwischen 21 und 34 Jahren, bei ihnen wurden auch Hausdurchsuchungen durchgeführt.

Tritte gegen den Kopf

Von den zehn Männern sind inzwischen fünf wieder entlassen worden, wie die Oberstaatsanwaltschaft auf Anfrage sagt. Die Freigelassenen hätten zugegeben, dass sie am Tatort gewesen seien. Über den weiteren Inhalt ihrer Aussagen macht die Staatsanwaltschaft keine Angaben. Das Zwangsmassnahmengericht hatte die Männer wegen der Gefahr von gegenseitigen Absprachen in Untersuchungshaft setzen lassen. Diese wurde zeitlich nicht begrenzt, sie ist somit für maximal drei Monate angeordnet.

Die drei deutschen Leverkusenfans wurden glücklicherweise nicht schwer verletzt. Das Verfahren wird wegen Angriff und Körperverletzung geführt. In einem Fall muss sich ein FCZ-Fans wegen versuchter schwerer Körperverletzung verantworten. Er hat das Opfer mit Fusstritten auf den Kopf verletzt.

(hoh)

Erstellt: 17.01.2019, 11:33 Uhr

Artikel zum Thema

Polizei steckt zehn FCZ-Gewalttäter in U-Haft

Video Zehn mutmassliche FCZ-Hooligans, die Leverkusen-Fans verprügelt haben sollen, müssen in Untersuchungshaft. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Mit CallDoc clever und flexibel versichert

Lassen Sie sich rund um die Uhr medizinisch beraten – und sparen Sie dabei! Profitieren Sie vom Prämienrabatt der Grundversicherung. Jetzt Offerte anfordern.

Blogs

Mamablog Mama, bleib doch mal stehen!

Never Mind the Markets Polen und Ungarn sind keine Schwellenländer

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Herbstlich gefärbte Weinberge: Winzer arbeiten in Weinstadt, im deutschen Baden-Württemberg. (17. Oktober 2019)
(Bild: Christoph Schmidt/DPA) Mehr...