Zum Hauptinhalt springen

Rätsel um Todesursache – Ehemann verhaftet

Der Mann der 29-jährigen Frau, die in ihrer Wohnung in Affoltern am Albis tot aufgefunden wurde, sitzt in Untersuchungshaft.

Die Polizei war am Donnerstag mit einem Grossaufgebot am Tatort in Affoltern am Albis im Säuliamt. (Bild: Benedikt Türler/20 Minuten)
Die Polizei war am Donnerstag mit einem Grossaufgebot am Tatort in Affoltern am Albis im Säuliamt. (Bild: Benedikt Türler/20 Minuten)

Die Polizei war am Donnerstag informiert worden, dass sich in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Affoltern am Albis eine tote Frau befinde. Die ausgerückte Patrouille fand eine leblose 29-jährige Schweizerin.

Wie die zuständige Staatsanwältin heute auf Anfrage sagte, ist der 44-jährige Ehemann in Untersuchungshaft gesetzt worden. Weitere Angaben machte sie nicht. Um eine Person in Untersuchungshaft zu setzen, braucht es einen dringenden Tatverdacht. Weiterhin unbekannt ist, wie die Frau ums Leben gekommen ist.

Die Frau mit südamerikanischen Wurzeln wohnte mit ihrem italienischen Mann und dem elfjährigen Sohn in der Wohnung. Der Vater hatte das Haus mit dem Sohn verlassen, kurz bevor die Polizei in der Wohnung eintraf. Gegenüber «TeleZüri» sagten Bekannte des Opfers, dass häusliche Gewalt oft vorgekommen sei und die Frau deswegen auch das Spital aufsuchen musste. Der Sohn soll sich bei den Grosseltern befinden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch