Zum Hauptinhalt springen

Verdacht auf Giftstoff in Oetwil erhärtet

Der Verdacht hat sich bestätigt: Das ganze Schulhaus Breiti 1 in Oetwil am See ist mit Formaldehyd belastet.

Jüngste Messungen hätten ergeben, dass die Marken in allen Räumen über dem Richtwert lägen, sagt Gemeinderat Werner Bosshard (SVP) auf Anfrage. Mitte Juli wurde bekannt, dass in einzelnen Zimmern des Schulhauses Formaldehyd festgestellt worden war.

Dies ist ein Giftstoff, der zu Reizungen der Augenschleimhäute, der Atemwege, zu Kopfschmerzen und Müdigkeit führen kann, wenn man ihn einatmet. Formaldehyd findet sich unter anderem in Holzleim, der für die Fertigung von Schränken und Böden verwendet wird.

Unangenehmer Geruch im Büro

Weil ein Informatiker, der im Untergeschoss des Breiti 1 gearbeitet hatte, über brennende Augen und einen unangenehmen Geruch in seinem Büro geklagt hatte, waren die ersten Untersuchungen vorgenommen worden. Diese haben zu hohe Werte in einzelnen Räumen ergeben und somit zu genaueren Messungen geführt. Über die weiteren Massnahmen wird die Gemeinde Oetwil am See zu einem späteren Zeitpunkt informieren.

Mehr Nachrichten und Hintergründe vom rechten Seeufer gibt es täglich im Regionalbund des Tages-Anzeigers. Schreiben Sie direkt an staefa@tages-anzeiger.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch